Was hat Europa mit mir zu tun?

EU-Flaggen vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel
Autorin: Anna E. Poth 17.01.2023

Wesam Alhaj-Abdou (20) ist Schüler an der Volks­hoch­schule Nordkreis Aachen. Er hat am Projekt „Unboxing Europe“ teil­genommen und mit Augmented Reality eine digitale Aus­stellung über Europa und Aachen produziert. Für uns hat er seine Projekt­erfahrungen fest­gehalten.

Was hat Europa eigentlich mit mir zu tun? – Das ist eine der ersten Fragen, die im Projekt „Unboxing Europe“ gestellt werden. In das Projekt bin ich rein­gekommen, weil ich an der Volks­hoch­schule Nordkreis Aachen eine schulische Weiter­bildung mache, die mit der Fach­ober­schul­reife endet. Vor fünf Jahren bin ich von Syrien nach Deutschland geflohen. Ich bin begeistert von den vielen verschiedenen Sprachen und Kulturen in Europa. Bevor ich nach Deutschland kam, wohnte ich zwei Jahre in der Türkei. Ich spreche fünf Sprachen: Kurdisch, Arabisch, Türkisch, Deutsch und Englisch.

Durch „Unboxing Europe“ habe ich verstanden, wie viel Zusammen­halt in Europa über Grenzen hinweg möglich ist. Spannend sind zum Beispiel die Zusammenhänge im europäischen Wirtschafts­system. Ich finde es großartig, dass Länder Ressourcen austauschen. Europa steht für mich für Demokratie und die Möglichkeit, eine eigene Stimme zu haben. Ich hoffe, dass ich auch bald in Europa wählen kann.

Wesam Alhaj-Abdou
Der Schüler Wesam Alhaj-Abdou nimmt viel aus seiner Teilnahme an dem Projekt „Unboxing Europe“ mit. © privat

Das Projekt „Unboxing Europe“ wurde Teil unseres Unterrichtes. Zunächst recherchierte unsere Klasse nach Informationen über Europa und die bedeutsamen Merkmale der Stadt Aachen. Dann sind wir in die Stadt gefahren und haben dort mit einem Stadt­führer und unseren Recherche­ergebnissen Bilder, Videos und Ton­auf­nahmen für unsere virtuelle Ausstellung gemacht. Die Europäische Union ist hier fast greifbar, denn in Aachen haben wir die Besonderheit, dass drei Länder an­einander­grenzen. Auch in meinem persönlichen Alltag erlebe ich direkt, was es heißt, Teil der EU zu sein. Denn dass ich einen Schul­abschluss an der VHS machen kann, ist nur durch Förder­mittel der EU möglich. Zurück an der VHS haben wir weitere Informationen zusammen­getragen und mit der Konzeption der Ausstellung begonnen.

Das iPad ist der wesentliche Bestandteil der Ausstellung und lässt Gespräche und Situationen erleben.
Das iPad ist der wesentliche Bestandteil der Ausstellung und lässt Gespräche und Situationen erleben. © Unboxing Europe
Wesam begleitet einen Besucher durch die Ausstellung.
Wesam begleitet einen Besucher durch die Ausstellung. © Unboxing Europe

Aufgrund von technischen Schwierigkeiten mit den Apps, die die Augmented-Reality-Ausstellung zusammenfügen sollten, mussten wir sehr stark im Team arbeiten und uns immer wieder absprechen. Das hat mir sehr viel Freude gemacht. Eine meiner Haupt­aufgaben ist die technische Umsetzung mit Video­schnitt, bei der Ausstellungs­realisation und vielem mehr. Zuvor hatte ich keine Ahnung von Technik. Das Austesten und die erfolg­reiche Produktion haben mir sehr viel Sicherheit und Motivation gegeben. Bei der finalen Ausstellung gab es dann plötzlich ein technisches Problem, sodass wir die Besucher*innen mit iPads begleitet haben. Wir haben das Problem als Chance gesehen: Es hat uns ermöglicht, unser Wissen über Aachen und Europa in allen Sprachen, die wir sprechen, weiter­zu­geben und stärker in den Austausch zu gehen.

Zum Abschluss des Projektes sind wir nach Brüssel gefahren und haben vor Ort die europäische Politik besser kennen­gelernt. Ich habe großes Vertrauen in die Europäische Union und habe gesehen, dass die Abgeordneten nur das Beste für die Bürger*innen erreichen möchten. Mich hat es sehr fasziniert, dass 705 Abgeordnete im Parlament diskutieren, verschiedene Meinungen haben und am Ende zusammen auf Basis von Abstimmungen entscheiden.

Für mich persönlich nehme ich durch das Projekt außerdem mit, dass ich nach meinem Schul­abschluss in anderen Ländern eine Ausbildung beginnen kann. Diese Idee reizt mich sehr. In meiner Freizeit fahre ich gerne mit Freund*innen in die Niederlande ans Meer oder zum Einkaufen. Diese europäische Freiheit ist für mich etwas ganz Wertvolles, und ich möchte sie für mich nutzen. Ich bin Nora Weber (Projekt­leitung), Gamilla El-Jammal (Lehrerin, VHS Nordkreis Aachen, Alsdorf) dankbar für diese Erfahrung. Wer mich jetzt fragt, was Europa mit mir zu tun hat, dem kann ich mit Selbst­bewusst­sein sagen: Sehr viel! Denn jeder einzelne Mensch in der EU ist wichtig, um den Zusammenhalt mit­zu­gestalten.


Unboxing Europe

Das Projekt „Unboxing Europe“ entwickelt gemeinsam mit VHS-Lehrkräften der schulischen Weiter­bildung in NRW eine digitale Toolbox, die Teil­nehmer*innen dabei unter­stützt, sich Europa kreativ und digital anzueignen. Es genügt ein eigenes Smartphone. Im Rahmen des VHS-Unterrichts können sie Reportagen, Foto­kreationen, Interviews etc. zu einem EU-Thema erarbeiten, das sie selbst am meisten interessiert. So erweitern sie dabei ebenso ihre digitalen Kompetenzen. Jede Volkshochschule kann mit der App einfach und mit wenig Zeitaufwand ihre eigene Augmented-Reality-Ausstellung kuratieren.

www.eab-berlin.eu/de/projekt/unboxing-europe