YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Autor: Marco Kühne 05.12.2019

Europa und die Generationen­frage

Für die Generationen, die vor 1989 geboren wurden, war das vereinte Europa stets ein Traum, ein Ziel. Das sagt Timothy Garton Ash, Professor für European Studies an der University of Oxford. Für die „post-89ers“ ist die EU eine Realität – und ihr Verständnis von Europa ein ganz anderes. Timothy Garton Ash erklärt, wieso.

Die Narrative, die für meine Generation völlig über­zeugend sind, über­zeugen die jungen Europäer nicht.

Timothy Garton Ash

The Europe of the post-89ers – Connecting past, present and future

Die friedliche Revolution von 1989 brachte die SED-Diktatur zu Fall und bereitete den Weg zur deutschen Einheit. Doch wie steht es heute um die Einheit in Deutschland und Europa? Und wie kann ein soziales, freies und nach­haltiges Europa gestaltet werden? Diese Fragen diskutierten junge Menschen aus ganz Europa gemeinsam mit Expert*innen und Zeit­zeug*innen bei der Konferenz „The Europe of the post-89ers – Connecting past, present and future“. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Dahrendorf Programme for the Study of Freedom der University of Oxford und der Stiftung Mercator.